Bilder können uns verzaubern. Worte können uns davon tragen. Durch den Austausch unserer Gedanken, mit wenigen Zeilen oder Strichen hebeln wir die Welt aus den Angeln, verschieben unsere Realität um wenige Millimeter und öffnen Raum für etwas anderes. 

In uns geht das. 

Sprache und Bilder öffnen diesen Spalt. Die reale Existenz jedweder Möglichkeit. Wir können alles und jeder sein. Nur noch Substanz, keine Form. Mal abstrakt, gestisch, dann wieder konkret und im Detail. 

Figurativ oder abstrakt gemalt? Kritzelei oder schriftzugartige Zeichnung? Verschriftlichung des Gemalten oder gemaltes Wort? Wortfragmente und Chiffren zur Ergänzung der malerischen Komposition oder Gehaltvolles in Wort und Schrift, das malerisch ergänzend das geschriebene illustriert?  Es geht nur zusammen. 

Skizze, Zeichnung, Schrift und Farbe verbinden sich, wie sich Bilder und sprachliche Formeln in unserem Kopf verbinden.

Wir bestehen aus Ideen und Gedanken, die im Gegenüber entstehen. Was versteckt sich hinter vagen Nebeln, woran denkt die abgewandte Dame, wofür stehen die Wortfragmente und Chiffren und ist der Zustand vollkommenen Glücks öd und kalt? 

Was liegt dahinter?

Vielen Dank für Ihre Nachricht!